Tipps zum Luftverbrauch im Tauchsport

Luft ist zum Atmen da!
Vorweg ein paar Worte zu diesem Thema. Immer wieder muss man erleben das alle versuchen den Luftverbrauch auf Teufel komm raus zu senken. Doch jeder Mensch verbraucht von Natur aus verschieden viel Luft. Frauen weniger als Männer, Kleine weniger als Große usw. usw. Im Normalfall senkt sich der Luftverbrauch auch mit der Taucherfahrung die man besitzt. Weniger Ängste, passende Ausrüstung, wenig körperliche Anstrengung sind da nur einige Faktoren die eine Rolle spielen.

Also dieses Thema nicht zu verbissen sehen und einfach Tauchen mit Spaß. Hier ein paar kleine Hinweise und Tipps die Dir helfen können.

  • optimiere Deine Bleimenge
    Hinterfrage Deine Bleimenge stetig. Weniger Blei heißt weniger Kraft um seinen Körper durch das Wasser zu schieben. Je nach Bedingungen des Tauchganges kann eine geringere Bleimenge der entscheidende Faktor sein um seine Luftverbräuche zu senken.
  • Kopfsache - nicht krampfhaft versuchen den Luftverbrauch zu minimieren!
    Je mehr wir über das Atmen nachdenken müssen, desto mehr Luft werden wir auch verbrauchen. Der beste Zustand um Luft zu sparen ist, nicht zu denken sondern zu atmen wie an der Oberfläche. Gleichmäßige und ruhige Atmung ist der Schlüssel zum Glück. Vor allem Luftsparmodus mit Gewalt führt zu Kopfschmerzen nach dem Tauchgang.
  • Arbeite an der perfekten Tarierung
    Mit einer guten oder derperfekten Tarierung spart man Energie, die wiederum den Luftverbrauch beim Tauchen senkt. Ebenso ist ständige Luftzugabe in das Tarierjacket und Luftabgabe aus der Tarierweste ein nicht zu unterschätzender Luftverbrauchsfaktor.

Wohlfühlen beim Tauchen
Auf den kleinsten Nenner runtergebrochen ist der Luftverbrauch beim Tauchen von vielem abhängig, aber es sei gesagt - wenn Du dich beim Tauchen wohlfühlst und völlig entspannt dahingleitest, dann wird auch Dein Luftverbrauch schnell sinken und sich in normalem Rahmen bewegen. Tauche innerhalb Deiner Wohlfühlzone, Deines Ausbildungsstandes und halte Dich Fit.